Wie viel verdiene ich mit meinen Verkäufen?

Bist du Künstler und verkaufst deine Werke auf Redbubble, ist es wichtig, dass du verstehst, wie das mit der Bezahlung und der Künstlermarge auf dem Redbubble-Marktplatz funktioniert. Im folgenden Artikel findest du Informationen zu:

RBLine.png

Basispreis, Künstlermarge und Verkaufspreis

So funktioniert’s:

Ex._1_de.png

Und jetzt noch einmal langsam.

Basispreis

Der Basispreis beinhaltet die Service-Gebühr von Redbubble für das Hosting des Marktplatzes und die Herstellungsgebühr des Drittanbieters. Eine Änderung der Lieferadresse an der Kasse kann die Gesamtsumme sehr wohl verändern, da unterschiedliche lokale Produktions- und Materialkosten vom jeweiligen Hersteller berechnet werden.

Bitte beachte, dass sich der Basispreis durch schwankende Währungen und Kosten gelegentlich ändern kann.

Künstlermarge (& Gewinnspanne)

Die Künstlermarge gibt an, wie viel Gewinn du bei einem Kauf machst. Die Gewinnspanne bezeichnet dabei den Prozentsatz vom Basispreis, und die Marge den tatsächlichen Betrag.

Ex._2_de.png

Der Standardwert beträgt 20 %, aber du kannst diesen Betrag jederzeit im Abschnitt Produktpreise deiner Kontodetailseite erhöhen oder senken. Beachte, dass die Seite Produktpreise diese Beträge auf der Grundlage deiner lokalen Währung und Versandeinstellungen anzeigt. Der endgültige Betrag wird für Besucher in verschiedenen Ländern unterschiedlich sein.

Umsatzsteuer (a.k.a. MwSt.)

Die Umsatz- oder Mehrwertsteuer wird bei jedem Verkauf erhoben und an die zuständigen Steuerbehörden abgeführt.

Verkaufspreis

Der Basispreis, die Künstlermarge und die Umsatzsteuer ergeben zusammen den Verkaufspreis. Das ist der Preis je Produkt, der dann auf der gesamten Redbubble-Seite zu sehen ist.

Hier ist ein Beispiel:

RP1.png

Große gerahmte Kunstdrucke, die in die USA versendet werden, haben einen Basispreis von 125,00 €.

Du stellst eine Gewinnspanne von 20% für große gerahmte Kunstdrucke ein.

20% von 125,00 € ergeben eine Künstlermarge von 25,00 €.

125,00 € Basispreis plus 25,00 € Künstlermarge für dich ergeben einen Verkaufspreis von 150,00 € (vor Umsatzsteuer).

Promo-Aktionen und Rabatte

Und wie passen Rabatte und Promo-Aktionen jetzt dazu?

Wie gesagt, deine Gewinnspanne ist ein Prozentsatz des Basispreises. Wenn sich also der Basispreis ändert, ändert sich auch deine Künstlermarge. Als Grafik sieht das ganze ungefähr so aus:

Ex._3_de.png

Auf einige Produkte gibt es Mengenrabatte, die bei größeren Bestellungen den Basispreis beeinflussen können. Schauen wir uns ein weiteres Beispiel an, damit du siehst, wie das deine Künstlermarge verändert.

RP4.png

Nehmen wir an, Sticker, die in die USA versendet werden, haben einen Basispreis von 2,00 €.

Du legst eine Gewinnspanne von 50% fest, was bedeutet, dass deine Künstlermarge 1,00 € beträgt. Der Verkaufspreis für einen Sticker beträgt also 3,00 €.

R5.png

Nehmen wir nun an, beim Kauf von 5 oder mehr Stickern gibt es einen Mengenrabatt von 50%. Das heißt also, wenn ein Kunde 5 oder mehr Sticker kauft, beträgt der neue Basispreis 1,00 €.

Bei einer Gewinnspanne von 50% ergeben sich also 0,50 €, denn 50% von 1,00 € sind 0,50 €. Der neue Basispreis (1,00 €) plus der neuen Künstlermarge (0,50 €) ergeben einen neuen Verkaufspreis von 1,50 €.

RP6.png

Am Ende belaufen sich Kosten und Auszahlungen (vor Steuern) auf Folgendes:

Der Kunde zahlt 1,50 € je Sticker, also 7,50 € insgesamt.Der zusammengerechnete Basispreis nach dem Mengenrabatt beträgt 5,00 €.
Du erhältst 50% des Basispreises, das heißt also 2,50 €.

Auch wenn es sich so anfühlt, als würdest du durch Rabatte weniger verdienen, solltest du bedenken, dass durch sie Kunden auf die Seite gelenkt und auf deine Werke aufmerksam gemacht werden.  

Steuern und Gebühren

Redbubble ist ein Online-Marktplatz, auf dem Künstler*innen ihre Produkte an Kund*innen verkaufen können, indem sie die Redbubble-Plattform benutzen. Redbubble empfängt die Erlöse im Namen der Künstler*innen, und behält Redbubbles Service-Gebühr, Versandkosten und Herstellungskosten der Zuliefer*innen ein, bevor die verbleibende Summe an die Künstler*innen ausgezahlt wird (Künstlermarge).

Steuern sind, sofern zutreffend, in Bestellungen enthalten und können Umsatzsteuer, GST oder Mehrwertsteuer (indirekte Steuern) beinhalten. Da die Steuergesetze auf der ganzen Welt unterschiedlich sind und von verschiedenen Faktoren abhängen, verbleibt die letztendliche Verantwortung über die eigenen steuerlichen Verpflichtungen bei den Künstler*innen. Nähere Informationen dazu findest du in unserer Nutzervereinbarung.

Als Vermittler eines Online-Marktplatzes ist Redbubble in bestimmten Ländern verpflichtet, im Namen von Künstler*innen die entsprechenden indirekten Steuern von den Kund*innen einzuziehen und zu überweisen. Unter diesen Umständen bedeutet das, dass Künstler*innen die indirekten Steuern auf ihre in diesen Ländern verkauften Produkte nicht einziehen oder melden müssen.

US-Umsatzsteuern und -gebühren

Redbubble berechnet, erhebt und überweist im Namen von Künstler*innen die geltenden staatlichen und lokalen Umsatzsteuern an die zuständigen Steuerbehörden für Verkäufe von Waren an Kunden in den USA, wo die Gesetze dies vorschreiben.

  • Einzelhandelsliefergebühr Colorado gültig ab 1. Juli 2022
  • Gesetz über Marketplace Facilitator in Missouri, gültig ab 1. Januar 2023
Steuern in Kanada (GST/HST, QST, PST, RST)

Redbubble berechnet, erhebt und überweist im Namen von Künstler*innen beim Verkauf von Waren an Kund*innen in Kanada die geltenden Bundes-GST und HST, QST, PST an die zuständigen kanadischen Steuerbehörden.

Redbubble berechnet GST/HST, wenn:
  • Güter von externen Fulfillment-Partnern innerhalb Kanadas versendet werden.
Redbubble berechnet QST, wenn:
  • Waren von externen Fulfillment-Partnern innerhalb Kanadas an Quebec-Kunden versandt werden.
Redbubble berechnet Saskatchewan PST, wenn:
  • Waren an Kunden in Saskatchewan geliefert werden.
Redbubble berechnet Manitoba RST, wenn:
  • Waren an Kunden in Manitoba geliefert werden.
Ab dem 1. Juli 2022 berechnet Redbubble British Columbia PST, wenn:
  • Waren von externen Fulfillment-Partnern innerhalb Kanadas an Kunden in BC versandt werden.
Umsatzsteuer (VAT) der Europäischen Union
Ab dem 1. Juli 2021 wird Redbubble im Auftrag von Künstler*innen die Umsatzsteuer für Warenverkäufe an Kunden in der EU berechnen, einziehen und an die zuständigen EU-Steuerbehörden überweisen, wenn:
  • Waren jeden Werts von externen Fulfillment-Partnern innerhalb der EU versendet werden;
  • Güter, die nicht größer als 150 € sind, von externen Fulfillment-Partnern außerhalb der EU versendet werden.
Umsatzsteuer (VAT) im Vereinigten Königreich
Ab dem 1. Januar 2021 berechnet Redbubble im Auftrag von Künstler*innen die Umsatzsteuer ein, zieht sie ein und überweist sie an das HMRC, wenn:
  • Waren jeglicher Art von externen Fulfillment-Partner*innen innerhalb Großbritanniens versandt werden;
  • Waren mit einem Wert von nicht mehr als 135 GBP von externen Fulfillment-Partner*innen außerhalb des Vereinigten Königreichs versandt werden.
Norwegische Mehrwertsteuer (VAT)
Redbubble berechnet, erfasst und überweist die norwegische Steuerbehörde im Namen von Künstler*innen über den Verkauf von Waren an Kund*innen in Norwegen, wenn:
  • Waren unter NOK 3.000 geschätzt werden.
Australien — Waren- und Dienstleistungssteuer (GST)
Redbubble berechnet, zieht die GST ein und überweist sie an das australische Finanzamt im Namen von Künstler*innen für Warenverkäufe an Kund*innen in Australien, wenn:
  • Waren jeden Werts von externen Fulfillment-Partnern innerhalb Australiens versandt werden.
  • Waren, die maximal 1.000 AUD betragen und von externen Abwicklungspartnern außerhalb Australiens versandt werden.
Neuseeländische Waren- und Dienstleistungssteuer (GST)
Redbubble berechnet, zieht die GST ein und überweist sie an die neuseeländische Steuerbehörde im Namen von Künstler*innen für Warenverkäufe an Kund*innen in Neuseeland, wenn:
  • Waren einen Wert von nicht mehr als 1.000 NZD haben.
Waren- und Dienstleistungssteuer (GST) in Singapur
Ab dem 1. Januar 2023 berechnet Redbubble GST im Namen von Künstler*innen, die Waren an Kund*innen in Singapur verkaufen, und überweist sie an die Steuerbehörde Singapur, wenn:
  • Waren einen Wert von nicht mehr als 400 S$ haben.