Sorry, our help centre doesn't currently work in browsers set to 'private mode', please disable and reload the page to continue.
#
#

Gewinnspanne für Künstler

Bist du Künstler und verkaufst deine Werke auf Redbubble, ist es wichtig, dass du verstehst, wie das mit der Bezahlung und der Künstlermarge auf dem Redbubble-Marktplatz funktioniert. Im folgenden Artikel findest du Informationen zu:

RBLine.png

Basispreis, Künstlermarge und Verkaufspreis

So funktioniert’s:

Ex._1_de.png

Und jetzt noch einmal langsam.

Basispreis

Der Basispreis enthält Redbubbles Service-Gebühr sowie die Herstellungskosten. 

Abhängig von der Lieferadresse kann der Basispreis unterschiedlich ausfallen, um die Vorteile von lokaler Produktion, unterschiedlichen Materialkosten und Steuern für die unterschiedlichen Künstler, auf die Produktion und für die Länder, in die verschickt wird, zu nutzen. Deswegen kann sich der Basispreis noch ändern, wenn du bei der Bezahlung ein andere Adresse eingibst.

Bitte bedenke, dass Währung und Kosten ständigen Schwankungen unterliegen, und sich dementsprechend auch die Basispreise ab und zu ändern können.

Künstlermarge (& Gewinnspanne)

Künstlermarge (& Gewinnspanne) geben an, wie viel Gewinn du bei einem Kauf machst. Die Gewinnspanne bezeichnet dabei den Prozentsatz vom Basispreis, und die Marge den tatsächlichen Betrag.

Ex._2_de.png

Standardmäßig ist diese Gewinnspanne bei 20 % festgelegt, aber sie kann so hoch oder niedrig sein, wie du möchtest! Du kannst sie jederzeit in deinen Kontodaten unter Produktpreise ändern.

Verkaufspreis

Der Basispreis und die Künstlermarge ergeben zusammen den Verkaufspreis. Das ist der Preis je Produkt, der dann auf der gesamten Redbubble-Seite zu sehen ist.

Hier ist ein Beispiel:

RP1.png

Große gerahmte Kunstdrucke, die in die USA versendet werden, haben einen Basispreis von 125,00 €.

Du stellst eine Gewinnspanne von 20% für große gerahmte Kunstdrucke ein. 20% von 125,00 € ergeben eine Künstlermarge von 25,00 €.

125,00 € Basispreis plus 25,00 € Künstlermarge für dich ergeben einen Verkaufspreis von 150,00 €.

Promo-Aktionen und Rabatte

Und wie passen Rabatte und Promo-Aktionen jetzt dazu?

Wie gesagt, deine Gewinnspanne ist ein Prozentsatz des Basispreises. Wenn sich also der Basispreis ändert, ändert sich auch deine Künstlermarge. Als Grafik sieht das ganze ungefähr so aus:

Ex._3_de.png

Auf einige unserer Produkte gibt es Mengenrabatte, die bei größeren Bestellungen den Basispreis beeinflussen können. Schauen wir uns ein weiteres Beispiel an, damit du siehst, wie das deine Künstlermarge verändert.

RP4.png

Nehmen wir an, Sticker, die in die USA versendet werden, haben einen Basispreis von 2,00 €.

Du legst eine Gewinnspanne von 50% fest, was bedeutet, dass deine Künstlermarge 1,00 € beträgt. Der Verkaufspreis für einen Sticker beträgt also 3,00 €.

R5.png

Nehmen wir nun an, beim Kauf von 5 oder mehr Stickern gibt es einen Mengenrabatt von 50%. Das heißt also, wenn ein Kunde 5 oder mehr Sticker kauft, beträgt der neue Basispreis 1,00 €.

Bei einer Gewinnspanne von 50% ergeben sich also 0,50 €, denn 50% von 1,00 € sind 0,50 €. Der neue Basispreis (1,00 €) plus der neuen Künstlermarge (0,50 €) ergeben einen neuen Verkaufspreis von 1,50 €.

RP6.png

Am Ende belaufen sich Kosten und Auszahlungen (vor Steuern) auf Folgendes:

Der Kunde zahlt 1,50 € je Sticker, also 7,50 € insgesamt.Der zusammengerechnete Basispreis nach dem Mengenrabatt beträgt 5,00 €.
Du erhältst 50% des Basispreises, das heißt also 2,50 €.

Auch wenn es sich so anfühlt, als würdest du durch Rabatte weniger verdienen, solltest du bedenken, dass durch sie Kunden auf die Seite gelenkt und auf deine Werke aufmerksam gemacht werden.  

Australische Mehrwertsteuer (GST), Umsatz- und andere Steuern

Redbubble ist ein Online-Marktplatz, auf dem Künstler ihre Produkte an Kunden verkaufen können, indem sie die Redbubble-Plattform benutzen. Redbubble vereinnahmt die Erlöse im Namen des Künstlers, und behält Redbubbles Service-Gebühr, Versandkosten und Herstellungskosten der Zulieferer ein, bevor die verbleibende Summe an den Künstler ausgezahlt wird (Künstlermarge).

Wo zutreffend, sind die Steuern in der Bestellung enthalten, und können Umsatzsteuer, GST (australische Mehrwertsteuer) oder VAT enthalten. Da die Steuergesetze auf der ganzen Welt unterschiedlich sind und von verschiedenen Faktoren abhängen, verbleibt die letztendliche Verantwortung über die eigenen steuerlichen Verpflichtungen beim Künstler. Nähere Informationen dazu findest du in unserer Nutzervereinbarung.

Für einige Staaten in den USA*, Kanada, Australien, Neuseeland, Norwegen und Großbritannien ist Redbubble als Anbieter des Online-Marktplatzes verpflichtet, im Namen der Künstler** die entsprechenden Steuern von den Kunden einzuziehen. Das heißt, dass Künstler diese Steuern nicht einziehen oder melden müssen. Es kann aber sein, dass Künstler weiterhin eine persönliche Einkommenssteuerpflicht in ihrem Heimatland haben. Wir empfehlen allen Künstlern, sich von einem Steuerberater professionellen Rat über ihre persönlichen Steuerpflichten einzuholen.

Im Rest der Welt sind Künstler möglicherweise verpflichtet, Umsatzsteuer, Australische Mehrwertsteuer (GST) oder Verkaufssteuer zu erheben, wenn sie etwas an einen Kunden verkaufen. Außerdem kann es sein, dass Künstler auch noch eine persönliche Einkommenssteuerpflicht in ihrem Heimatland haben. Wir empfehlen allen Künstlern, sich von einem Steuerberater professionellen Rat über ihre persönlichen Steuerpflichten einzuholen.

*US-Staaten, in denen Redbubble Steuern im Namen der Künstler einzieht: Alabama, Arizona, Arkansas, California, Colorado, Connecticut, Georgia, Hawaii, Idaho, Illinois, Indiana, Iowa, Kansas, Kentucky, Louisiana, Maine, Maryland, Massachusetts, Michigan, Minnesota, Mississippi, Nebraska, Nevada, New Jersey, New Mexico, New York, North Carolina, North Dakota, Ohio, Oklahoma, Pennsylvania, Rhode Island, South Carolina, South Dakota, Tennessee, Texas, Utah, Vermont, Virginia, Washington, Washington DC, West Virginia, Wisconsin, Wyoming.

**Redbubble erhebt ab dem 1. Juli 2021 auch Umsatzsteuer von Kunden in den EU-Mitgliedsländern.

War dieser Artikel hilfreich?